Archiv | Kuchen und andere süße Sachen RSS feed for this section

Orangen-Kokos Muffins mit Schokolade

24 Apr

Nachdem es heute sogar geschneit hat, hat der April anscheinend noch mal richtig zugeschlagen.

Ein Grund mehr, drinnen im Warmen zu sitzen und Kuchen zu essen… 🙂

 

kokosmuffins1

 

Zutaten für ca. 12 Muffins:

– 250 g Mehl

– 130 g brauner Zucker

– 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

-150 ml Sonnenblumenöl

– 300 ml Orangensaft + Abrieb von 2 Orangen

– 100 g Kokosraspel

– 1 Päckchen Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 1 TL Kurkuma

– 100 g Schokotropfen

– 100 g Zartbitterschokolade zum Glasieren

– 3-4 EL Kokosraspel zum Dekorieren

 

 

Zubereitung:

1. Die trockenen Zutaten (Mehl, Vanillepuddingpulver, Zucker, Kokosraspel, Backpulver, Vanillezucker, Kurkuma) miteinander vermischen.

2. Nun nach und nach das Sonnenblumenöl und den Orangensaft hinzufügen und gut weiter verrühren.

3. Orangenschalenabrieb und Schokotropfen unterheben und den Teig zu gleichen Teilen auf 12 Muffinförmchen verteilen.

4. Die Muffins nun im Ofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 30 min. backen.

5. Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und auf den Muffins verstreichen.

Kokosraspel darüber streuen und gut auskühlen lassen.

kokosmuffins1

kokosmuffins3

Advertisements

Feenkuchen mit Himbeerfüllung (vegan)

30 Sep

Der zweite Kuchen war ein Geschenk für eine sehr gute Freundin und der erste, bei dem ich mit Fondant gearbeitet habe.

Nachdem ich darüber schon ein paar „Horrorgeschichten“ gelesen hatte dachte ich, dass das Ganze mit einer verwüsteten Küche endet, aber es hat erstaunlich gut geklappt, für den Anfang. 😉

SDC16452

Zutaten für eine kleine Springform (20 cm):

für den Teig (ergibt 2 Böden):

– 480 g Mehl

– 240 g brauner Zucker

– 1 1/2 Pck. Backpulver

– 2 EL Kakao

– 1/4 TL gemahlene Vanille

– 1 Prise Salz

– 1 Msp. Zimt

– 85 ml Sonnenblumenöl

– 220 ml Mineralwasser

– 200 ml Orangensaft

– 1 EL Apfelessig

– 20 g Agavendicksaft

für die Füllung/Deko:

– 50 g rosa Fondant + etwas Puderzucker

– 3 EL Himbeermarmelade

– 5 EL Puderzucker + etwas Wasser

– Zuckerstreusel, Dekoherzen, etc. (vegane Deko findet ihr z.B. im Bioladen von der Marke „Biovegan“)

Zubereitung:

1.Zucker, Mehl, Backpulver, Salz, Kakao, Vanille und Zimt vermischen.

2.Die flüssigen Zutaten vorsichtig hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

3. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform geben und ihn bei 160°C Ober/-Unterhitze ca. 30 min. backen.

Den Boden kurz auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und die zweite Hälfte des Teiges ebenso backen.

4.Wenn beide Böden fertig sind, wird auf dem einen die Himbeermarmelade verstrichen. Der zweite Boden wird darauf gesetzt.

5.Nun kommt der Fondant an die Reihe. Als erstes muss er mit etwas Puderzucker gut durchgeknetet werden. Dann legt ihr ihn zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und rollt ihn so platt aus, dass er den Kuchen bedecken kann.

Das Schwerste ist es nun, die Fondantdecke unfallfrei auf den Kuchen zu manövrieren – am besten macht ihr das schnell und ohne groß nachzudenken. 😀

6. Den Fondant müsst ihr nun vorsichtig (!) an den Kuchen drücken, so dass es ringsherum ordentlich aussieht.

7. Für die Deko habe ich aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss hergestellt, ihn in einen Spritzbeutel gefüllt und Muster auf den Kuchen gemalt.

Darüber habe ich dann bunte Zuckerstreusel und Dekoherzen verteilt.

SDC16445

SDC16460

SDC16424

Käsekuchen mit Mandarinen (vegan)

30 Sep

In den letzten Tagen habe ich etwas gebacken, da zwei Geburtstage anstanden.

Beide „Werke“ möchte ich gerne hier mit euch teilen…

Der erste Kuchen ist ein einfacher Käsekuchen mit Mandarinen:

SDC16405

Zutaten für eine kleine Springform (20 cm):

für den Mürbteig:

– 220 g Mehl

– 2 EL brauner Zucker

– 1 Prise Salz

– 100 g pflanzliche Margarine

– 2 EL Reisdrink

für die Füllung:

– 500 g Sojajoghurt Natur (über Nacht abtropfen lassen)

– 100 ml Reisdrink

– 1 Pck. Vanillepuddingpulver

– 120 g brauner Zucker

– 120 g Margarine

– 1 Pck. Orangenschalenabrieb

– 1 Prise Salz

– 1 kleine Dose Mandarinen (175 g)

– 1/2 Pck. Schokotropfen

Zubereitung:

1.Für den Mürbteig Zucker mit Margarine, Salz und Reisdrink schaumig rühren, das Mehl langsam hinzufügen und gut verkneten.

Eine gefettete Springform nun mit dem Teig auskleiden und an den Rändern hochdrücken. Der Boden muss nun bei 160°C Ober/-Unterhitze ca. 15 min. backen.

2.In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden.

Dazu Margarine und Zucker schaumig rühren, Puddingpulver, Orangenschale, Salz und Reisdrink hinzufügen und den Joghurt langsam untermischen.

Die Mandarinen gut abtropfen lassen und hinzufügen, die Schokotropfen ebenfalls unterheben.

3.Nun kann die Füllung auf dem Kuchenboden verteilt werden, dieser muss dann weitere 40 min. backen.

4.Danach ist es wichtig, dass der Kuchen mindestens zwei Stunden im Backofen auskühlt, da sich sonst die Füllung verflüssigen kann.

SDC16401

SDC16408

Salzkaramell-Pralinen (vegan)

10 Mai

Ein bisschen was von der Salted Caramel-Cream habe ich dann auch gleich mal als Pralinenfüllung benutzt…. 🙂

karamellpralinen1

Zutaten für 25 Stück:

– 200 g Halbbitter Schokolade (z.B. von Rittersport)

– 4 EL der Caramel-Cream

Zubereitung:

1. Die Schokolade in grobe Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen.

2. In jede Vertiefung der Pralinenform 1 TL der geschmolzenen Schokolade geben und verteilen – die Ränder nicht vergessen.

3. Die Pralinenform für ca. 10 min. ins Gefrierfach stellen.

4. Nun in jede Vertiefung 1 TL der Caramel-Cream geben und die Form erneut 10 min. abkühlen.

5. Zum Schluss mit einer zweiten Schicht Schokolade abschließen und die Pralinen ca. 30 min. im Gefrierfach aushärten lassen.

6. Danach können die Pralinen vorsichtig aus der Form gelöst werden. Sie sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

karamellpralinen2

karamellpralinen3

Salted Caramel-Cream (vegan)

10 Mai

Süß und salzig gleichzeitig – so ist diese Creme. Man kann sie als Brotaufstrich verwenden, als Keks-oder Pralinenfüllung benutzen und natürlich auch einfach so löffeln. 😉

Merkwürdigerweise finde ich sie mit etwas frischem Schnittlauch oben drauf sehr lecker….

karamellcreme1

Zutaten für 1 kleines Glas:

– 100 g brauner Zucker

– 300 ml Sojasahne

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 2 EL Margarine

– 1/2 Päckchen Puddingpulver Karamell

– 1 TL Meersalz

Zubereitung:

1. Zucker, Vanillezucker und Sojasahne in einen kleinen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen.

2. Margarine hinzufügen und auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen.

3. Nun das Puddingpulver hinzufügen und so lange weiterköcheln lassen, bis die Masse cremig geworden ist.

4. Zum Schluss das Meersalz hinzugeben und die Creme in ein Glas füllen und abkühlen lassen.

5. Im Kühlschrank aufbewahren.

karamellcreme2

karamellcreme3

Kekse wie bei Pippi Langstrumpf (vegan)

22 Mrz

Bei diesen Keksen hier war ich gedanklich wohl ein bisschen bei Pippi Langstrumpf in Schweden…. 🙂

SDC14735

Zutaten für ca. 20 Stück:

– 120 g pflanzliche Margarine

– 70 g brauner Zucker

– das Mark einer Vanilleschote

– 170 g Mehl

– ca. 8 TL Preiselbeeren (aus dem Glas)

– ordentlich viel Zimt

Zubereitung:

1. Zucker und Margarine schaumig rühren, Vanillemark, 1 TL Zimt und das Mehl hinzufügen und alles zu einem Teig verkneten.

2. Den Teig ca. 30 min. im Kühlschrank ruhen lassen, danach auf einer mit etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen.

3. Preiselbeeren darauf verstreichen und den Teig aufrollen.

Bei mir ist leider ziemlich viel von den Preiselbeeren an der Seite wieder herausgekommen, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut. 😉

4. Die Rolle nun in Scheiben schneiden und diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 min. backen.

5. Die noch heißen Kekse mit Zimt bestreuen.

SDC14734

MuMa's Kitchen

fabulöse vegane Küche

Veganes Nom

Ratzemiez auf kulinarischer Mission

pepper&salt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

The Vegetarian Diaries

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger