Tag Archives: backpulver

Orangen-Kokos Muffins mit Schokolade

24 Apr

Nachdem es heute sogar geschneit hat, hat der April anscheinend noch mal richtig zugeschlagen.

Ein Grund mehr, drinnen im Warmen zu sitzen und Kuchen zu essen… 🙂

 

kokosmuffins1

 

Zutaten für ca. 12 Muffins:

– 250 g Mehl

– 130 g brauner Zucker

– 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

-150 ml Sonnenblumenöl

– 300 ml Orangensaft + Abrieb von 2 Orangen

– 100 g Kokosraspel

– 1 Päckchen Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 1 TL Kurkuma

– 100 g Schokotropfen

– 100 g Zartbitterschokolade zum Glasieren

– 3-4 EL Kokosraspel zum Dekorieren

 

 

Zubereitung:

1. Die trockenen Zutaten (Mehl, Vanillepuddingpulver, Zucker, Kokosraspel, Backpulver, Vanillezucker, Kurkuma) miteinander vermischen.

2. Nun nach und nach das Sonnenblumenöl und den Orangensaft hinzufügen und gut weiter verrühren.

3. Orangenschalenabrieb und Schokotropfen unterheben und den Teig zu gleichen Teilen auf 12 Muffinförmchen verteilen.

4. Die Muffins nun im Ofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 30 min. backen.

5. Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und auf den Muffins verstreichen.

Kokosraspel darüber streuen und gut auskühlen lassen.

kokosmuffins1

kokosmuffins3

Advertisements

Feenkuchen mit Himbeerfüllung (vegan)

30 Sep

Der zweite Kuchen war ein Geschenk für eine sehr gute Freundin und der erste, bei dem ich mit Fondant gearbeitet habe.

Nachdem ich darüber schon ein paar „Horrorgeschichten“ gelesen hatte dachte ich, dass das Ganze mit einer verwüsteten Küche endet, aber es hat erstaunlich gut geklappt, für den Anfang. 😉

SDC16452

Zutaten für eine kleine Springform (20 cm):

für den Teig (ergibt 2 Böden):

– 480 g Mehl

– 240 g brauner Zucker

– 1 1/2 Pck. Backpulver

– 2 EL Kakao

– 1/4 TL gemahlene Vanille

– 1 Prise Salz

– 1 Msp. Zimt

– 85 ml Sonnenblumenöl

– 220 ml Mineralwasser

– 200 ml Orangensaft

– 1 EL Apfelessig

– 20 g Agavendicksaft

für die Füllung/Deko:

– 50 g rosa Fondant + etwas Puderzucker

– 3 EL Himbeermarmelade

– 5 EL Puderzucker + etwas Wasser

– Zuckerstreusel, Dekoherzen, etc. (vegane Deko findet ihr z.B. im Bioladen von der Marke „Biovegan“)

Zubereitung:

1.Zucker, Mehl, Backpulver, Salz, Kakao, Vanille und Zimt vermischen.

2.Die flüssigen Zutaten vorsichtig hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

3. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform geben und ihn bei 160°C Ober/-Unterhitze ca. 30 min. backen.

Den Boden kurz auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und die zweite Hälfte des Teiges ebenso backen.

4.Wenn beide Böden fertig sind, wird auf dem einen die Himbeermarmelade verstrichen. Der zweite Boden wird darauf gesetzt.

5.Nun kommt der Fondant an die Reihe. Als erstes muss er mit etwas Puderzucker gut durchgeknetet werden. Dann legt ihr ihn zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und rollt ihn so platt aus, dass er den Kuchen bedecken kann.

Das Schwerste ist es nun, die Fondantdecke unfallfrei auf den Kuchen zu manövrieren – am besten macht ihr das schnell und ohne groß nachzudenken. 😀

6. Den Fondant müsst ihr nun vorsichtig (!) an den Kuchen drücken, so dass es ringsherum ordentlich aussieht.

7. Für die Deko habe ich aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss hergestellt, ihn in einen Spritzbeutel gefüllt und Muster auf den Kuchen gemalt.

Darüber habe ich dann bunte Zuckerstreusel und Dekoherzen verteilt.

SDC16445

SDC16460

SDC16424

Apfel-Nusskuchen mit Whiskey (vegan)

16 Okt

Von unserer diesjährigen Apfelernte ist noch eine ganze Menge über, weswegen ich hier einen Teil zu Apfelkuchen verarbeitet habe.

Die Eichhörnchenausstechform habe ich bei Butlers gefunden, aber leider sind die Hörnchen auf dem Kuchen etwas verlaufen. Aber das macht nichts, lecker war er trotzdem. 😉

 

 

 

Zutaten für 1 Springform:

für den Boden:

– 200 g Mehl

– 100 g brauner Zucker

– 100 g Margarine

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 1 TL Backpulver

– 1 Prise Salz

– 2 EL Whiskey ( ich habe Jim Beam verwendet)

 

für die Füllung:

– ca. 600 g Äpfel (geschält und entkernt)

– 25 g Walnüsse

– etwas Zimt

 

für die Streusel:

– 75 g Mehl

– 45 g brauner Zucker

– 45 g Margarine

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 1 EL Kakao

 

 

Zubereitung:

1. Für den Boden Margarine mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Backpulver und Salz unterrühren, dann das Mehl esslöffelweise untermischen. Zum Schluss den Whiskey vorsichtig unterheben.

2. Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Walnüsse grob hacken.

3. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig darin ausrollen. Wichtig ist, dass ihr den Boden an den Rändern etwas hochzieht, sonst fällt später die Füllung heraus.

4. Nun verteilt ihr die Äpfel auf dem Kuchenboden. Die Walnüsse, sowie etwas Zimt werden darüber gestreut.

5. Für die Streusel (oder die Eichhörnchen ;)) Margarine mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.

Kakao und Mehl hinzufügen und gut miteinander vermischen.

6. Ihr könnt nun den Teig entweder ausrollen und Figuren daraus ausstechen, die ihr dann auf den Kuchen legt, oder ihr formt einfach nur Streusel.

7. Der Kuchen muss dann im Backofen bei 180°C Umluft ca. 30 min. backen.

 

 

Schneewittchentorte (vegan)

3 Okt

Angelehnt an die Schwarzwälder Kirschtorte habe ich gestern und heute das hier zusammengebastelt:

 

 

Mächtig, aber lecker. 🙂

 

Zutaten:

für den Teig:

– 100 g Zartbitter Schokolade

– 150 g weiche Alsan

– 150 g brauner Zucker

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 4 EL Sojamehl + 8 EL Wasser

– 50 g gemahlene Mandeln

– 100 g Mehl

– 50 g Semmelbrösel

– 1 Päckchen Backpulver

 

für die Füllung:

– 300 ml aufschlagbare, pflanzliche Sahne ( ich habe Soyatoo Rice Whip verwendet)

– 250 g Sauerkirschen

– 1 EL Zitronensaft

– 4 EL Kirschwasser

– 1 EL Zucker

– 1 Päckchen Sahnesteif

 

Zubereitung:

1. 1 EL der Schokolade raspeln, den Rest im Wasserbad schmelzen.

2. Alsan mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.

3. Mandeln mit Mehl, Semmelbrösel, Backpulver, Sojamehl und Wasser mischen und unter die Alsan-Mischung rühren. Die abgekühlte Schokolade ebenfalls unterrühren.

4. Den Teig nun in einer mit Backpapier ausgelegten Springform verstreichen und bei 180°C Umluft ca. 35 min. backen. Danach gut abkühlen lassen und in der Mitte (quer) halbieren. Die Böden mit Kirschwasser beträufeln.

5. Für die Füllung die Kirschen abtropfen lassen, in einen Topf geben und mit Zucker und Zitronensaft kurz aufkochen lassen.

6. Pflanzensahne steif schlagen, eventuell Sahnesteif zur Hilfe nehmen und dann die Kirschen unterheben.

7. Die eine Hälfte der Sahne-Kirschcreme auf einem der Böden verstreichen, den zweiten Boden darauf setzen und die restliche Creme darauf verteilen.

8. Nun kann der Kuchen noch mit übrig geblieben Kirschen und der geraspelten Schokolade verziert werden.

Saftiger Zitronenkuchen (vegan)

5 Sep

Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei, der Kuchen hier ist mein dritter Versuch (der erste ist leider aus der Form gefallen und der zweite wollte nur 2 cm hoch bleiben)

Aber der hier ist gut geworden und ich glaube sogar, dass er ein bisschen Sommer zurückgeholt hat. 😉

 

 

Zutaten für 1 Kastenform:

– 120 g pflanzliche Margarine

– 100 g Puderzucker + 2 EL

– 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser

– 20 g Zucker

– 120 g Mehl

– 1 Päckchen Backpulver

– 2 Bio Zitronen

 

Zubereitung:

1. Margarine und Zucker schaumig rühren, den Puderzucker langsam einrieseln lassen und mit verrühren.

2. Sojamehl und Wasser vermischen und hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls einrühren.

3. Von 1 1/2 Zitronen die Schale abreiben. Zitronensaft auspressen und diesen gemeinsam mit dem Schalenabrieb unter den Teig mischen.

4. Gut verrühren, der Teig bleibt recht flüssig.

5. Nun kann der Teig in eine gefettete Kastenform gefüllt werden. Der Kuchen muss nun bei 170°C Umluft ca. 40 min. backen.

6. Den Kuchen nun sehr gut (!) abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.

7. Aus dem Saft der übrig gebliebenen halben Zitrone und 2 EL Puderzucker wird nun der Zuckerguss gemischt.

8. Diesen dann mit einem Teelöffel auf dem Kuchen verteilen und trocknen lassen. Wer mag kann seinen Kuchen auch noch mit Zitronenstückchen garnieren. 🙂

 

 

Schoko-Karamelltorte mit Schuss (vegan)

17 Jul

Ich habe es mal wieder getan, ich habe gebacken. 🙂 Dieses Mal ist es eine wunderbar schokoladige, karamellige Torte für meine kleine/große Schwester zum Geburtstag geworden.

Aber seht selbst:

 

 

Zutaten für eine kleine Springform (ca. 26 cm):

für den Boden:

– 80 ml Sonnenblumenöl

– 120 g brauner Zucker

– 150 g Mehl

– 30 g Kakao

– 1 TL Backpulver

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser

– 100 ml Soja-Reisdrink

– 2 EL Whiskey

 

für die Creme:

– 1/2 Päckchen Puddingpulver Karamell

– 1/4 Liter Soja-Reisdrink

– 1 1/2 EL brauner Zucker

– 2-3 TL Johannisbrotkernmehl zum Andicken

 

für die Decke:

– 100 g Zartbitterschokolade

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 1 EL Whiskey

 

Deko:

– Schokoraspeln Zartbitter

– Dinkel Knusperherzen

– ganze Haselnüsse

(da könnt ihr aber natürlich so kreativ sein, wie ihr wollt 🙂 )

 

Zubereitung:

1. Für den Tortenboden Öl mit Zucker und Eiersatz schaumig schlagen, Vanillezucker einrieseln lassen.

Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und langsam mit unterrühren und immer mal wieder einen Schluck des Soja-Reisdrinks hinzufügen. Zum Schluss wird noch der Whiskey untergemischt.

Nun den Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 170°C Umluft ca. 30 min. backen (Stäbchenprobe).

2. Während der Tortenboden bäckt könnt ihr ganz bequem die Creme zubereiten.

Hierfür einfach den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten und zum Schluss etwas Johannisbrotkernmehl zum Andicken unterrühren (meiner wurde  nämlich leider nicht fest….). Am besten stellt ihr den Pudding nun für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit er auch wirklich richtig fest wird.

Der Tortenboden kann nun aus dem Ofen genommen werden und sollte richtig gut abkühlen.

3. Wenn der Boden kalt ist löst ihr ihn vorsichtig aus der Form und höhlt ihn mit einem Teelöffel aus, so dass ein ca. 3 cm breiter Rand stehen bleibt. Nun kann die Puddingcreme in das entstandene Loch gefüllt werden und mit ca. der Hälfte der Kuchenkrümel bedeckt werden.

(Die restlichen Krümel könnt ihr entweder so essen, oder einen leckeren Nachtisch daraus zaubern. 😉 )

4. Nun kommen wir zur Kuchendecke, bei der mir ein kleiner „Unfall“ passiert ist. Ursprünglich hatte ich eigentlich vor, den Kuchen mit geschmolzener Schokolade zu bedecken, was aber leider nicht möglich war.

Schmelzt zuerst die Zartbitterschokolade im heißen Wasserbad und lasst den Vanillezucker einrieseln. Dann (und deswegen gibt es keine flüssige Schokolade) gebt ihr den Whiskey hinzu.

Ich weiß nicht, was genau passiert ist, aber die Schokolade blieb nicht flüssig, sondern verwandelte sich blitzschnell in einen klebrigen Klumpen. Ich habe sie deswegen so schnell wie möglich zwischen zwei Lagen Backpapier ausgerollt und diese Decke oben auf den Kuchen gelegt und etwas angedrückt.

5. Jetzt geht’s ans verzieren. Ich habe dafür einfach dunkle Raspelschokolade über die Torte gestreut und dann mit Dinkel-Knusperherzen und Haselnüssen verziert. 🙂

 

MuMa's Kitchen

fabulöse vegane Küche

Veganes Nom

Ratzemiez auf kulinarischer Mission

pepper&salt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

The Vegetarian Diaries

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger