Tag Archives: lauchzwiebel

Gefüllte Chicoree-Schiffchen mit Frühlingsquark

11 Feb

Man sagt, nachts kämen die besten Ideen.

Bei mir trifft das definitiv zu – beim Kochen, wie auch beim Schreiben…

Heute gab es deswegen gefüllte Chicoree-Schiffchen aus dem Ofen. 🙂

 

radieschenchico1

 

Zutaten für 6 Stück:

– ca. 12 Blätter Chicoree

– 500 g Sojajoghurt Natur

– 1 Stange Lauchzwiebel

– 10-12 Radieschen

– 1 Hand voll frische Petersilie

– einige Halme Schnittlauch

– Pfeffer, Salz, Paprikapulver rosenscharf

– 1 TL Limettensaft

 

Zubereitung:

1. Den Joghurt über Nacht abtropfen lassen.

(Am besten geht das, wenn ihr ein engmaschiges Sieb mit Kaffeefiltern auslegt und den Joghurt dort hinein gebt. Nun müsst ihr noch eine Schüssel darunter stellen, und ab damit in den Kühlschrank. Der Joghurt bekommt durch das Ablaufen der Flüssigkeit eine quarkartige Konsistenz.)

2. Lauchzwiebel und Radieschen fein hacken und unter den Jogurt mischen, Limettensaft hinzufügen.

3. Das Ganze gut verrühren und mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver rosenscharf abschmecken.

4. Petersilie und Schnittlauch hacken und ebenfalls untermischen.

5. Die Chicoreeblätter vorsichtig voneinander lösen und jeweils zwei ineinander legen (so wird das Ganze stabiler).

6. In jedes Schiffchen kommen nun ca. 4-5 TL des Frühlingsquarks.

7. Die Schiffchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und bei 160°C Ober/-Unterhitze ca. 25 min. backen, bis der Chicoree an den Rändern leicht gebräunt ist.

radieschenchico2

radieschenchico3

Advertisements

Scharfe Konjak-Nudelpfanne (vegan)

21 Aug

Ihr Lieben, es ist nun schon über 2 Monate her, dass ich hier etwas geschrieben habe.

Irgendwie esse ich wohl momentan immer das Gleiche… Hier ist jetzt aber etwas, was ich in der letzten Zeit zwar schon mehrmals gekocht , aber leider jedes mal versäumt habe hier hochzuladen:

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1/2 rote Chilischote
  • Saft 1/2 Limette
  • 1 Stange Lauchzwiebel
  • 1 Möhre
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • 1/2 Paprika orange
  • 1/3 Salatgurke
  • ein paar Champignons
  • 200 g Mungobohnenkeimlinge
  • 200 g Konjak Nudeln (China Style)
  • 1 EL Paprika Chili Aufstrich
  • etwas Tomatenmark
  • Salz
  • Zitronenpfeffer, Cayennepfeffer
  • 3 EL grob gehackte Petersilie
  • 1 Stückchen Zitronengras
  • einige Blätter frische Minze

konjakpfanne1

Zubereitung:

  1. Die Limette auspressen.
  2. Chilischote, Lauchzwiebel und Möhre grob hacken und im Limettensaft kurz anschwitzen.
  3. Die Champignons in dünne Scheiben schneiden und mit braten.
  4. Die Mungobohnenkeimlinge und die Konjak Nudeln unter fließendem Wasser gut abspülen.
  5. Gurke und Paprika in grobe Stücke schneiden und gemeinsam mit den Mungobohnenkeimlingen zum restlichen Gemüse hinzufügen.
  6. Alles eine Weile vor sich hin köcheln lassen, dann mit einem guten Schluck Wasser ablöschen.
  7. Das Zitronengras und die Nudeln hinzugegeben und weiter köcheln lassen. (Insgesamt ca. 10 min.).
  8. In der Zwischenzeit die Tomaten grob würfeln und die Minzblätter hacken.
  9. Das Ganze wird nun mit 1 EL Paprika Chili Aufstrich und etwas Tomatenmark angedickt.
  10. Die Tomaten nun vorsichtig unterheben und alles mit Salz, Zitronenpfeffer, Cayennepfeffer, Minze und Petersilie würzen.

Wichtig ist, dass ihr vor dem Essen das Stück Zitronengras wieder heraussammelt – es ist nämlich nicht sehr angenehm, wenn man da drauf beißt… 😉

konjakpfanne2

konjakpfanne3

Buntes Reis-Durcheinander (vegan)

28 Nov

Bunt war schon vorhin mein Stichwort, und so geht es nun auch weiter.

Ich finde ja One-Pot Gerichte ziemlich praktisch. Es geht schnell, man benötigt nur einen Topf und dadurch, dass alles zusammen gekocht wird, wird der Geschmack meiner Meinung nach auch viel intensiver.

 

onepot reis

 

Zutaten für 1 Portion:

– 85 g Basmatireis

– 1 gelbe Paprika

– 1 kleine Stange Lauchzwiebel

– ca. 7-8 Cocktailtomaten

– 2 EL Hefeflocken

– ca. 2 EL Tomatenmark

– Pfeffer, Salz

– Paprikapulver rosenscharf, Petersilie

 

Zubereitung:

1. Paprika waschen, putzen und erst in Streifen, dann in kleine Würfel schneiden. Lauchzwiebel in Ringe schneiden, Tomaten vierteln.

2. Das Gemüse zusammen mit dem Reis in einen Topf geben und Wasser hinzufügen, bis alles bedeckt ist.

3. Nun das Ganze zum Kochen bringen und etwa 15 min. vor sich hin köcheln lassen. In dieser Zeit sollte das Wasser vom Reis aufgenommen werden. Zum Andicken eignet sich Tomatenmark sehr gut.

4. Nun das Ganze noch je nach Geschmack mit Hefeflocken, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Petersilie würzen. 🙂

Spätzle mit Pilzragout und Erbsen (vegan)

22 Aug

Gestern konnte ich die Nudeln mit der ewigen Tomaten-und-was-sonst-noch-so-da-ist-Gemüsesoße wirklich nicht mehr sehen und habe mal was anderes ausprobiert.

Das Ergebnis seht ihr hier:

 

 

Zutaten für 1 (große) Portion:

– 100 g vegane Spätzle (z.B. von 3 Glocken)

– 150 g Champignons

– 1 Stange Lauchzwiebel

– Olivenöl

– 3 EL Sojajoghurt natur

– 2 EL Tomatenmark

– 1 EL Hefeflocken

– Pfeffer, Salz, Knoblauchpulver

– 1 gute Hand voll frische, glatte Petersilie

– 1 Tasse Erbsen (TK)

 

Zubereitung:

1. Spätzle nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest garen.

2. Lauchzwiebel in Ringe, Champignons in Scheiben schneiden und beides in Olivenöl gut anbraten.

3. Joghurt und Tomatenmark zu den Pilzen geben, verrühren und ca. 10 min. vor sich hin köcheln lassen. Zwischendurch schon mal mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Hefeflocken würzen und weiter ziehen lassen. Sollte es euch zu dickflüssig werden, könnt ihr ein bisschen (!) Wasser hinzugeben.

4. Erbsen in der Mikrowelle oder im Kochtopf auftauen.

5. Petersilie grob hacken und unter die Pilze mischen.

6. Spätzle und Erbsen abgießen und zusammen mit dem Pilzragout anrichten. 🙂

Mediterranes Ochsenherz mit Kidneybohnen (vegan)

20 Jul

Das ist das erste Mal gewesen, dass ich so eine riesengroße Tomate zubereitet habe, aber nachdem ich sie jetzt schon ein paar Mal in der Gemüseabteilung verschmäht hatte, musste sie nun letzte Woche dran glauben. Die Bezeichnung „Ochsenherz“ finde ich etwas seltsam, aber solange es sich um ein gemüsiges handelt kann ich damit gut leben.  🙂

 

 

Zutaten für 1 Portion:

– 1 Ochsenherz (sehr große Tomatensorte, die sich gut zum Befüllen eignet)

– 1/2 Stange Lauchzwiebel

– 3 mittelgroße braune Champignons

– 1 kleine Dose Kidneybohnen (ca. 125 g)

– 200 ml Wasser

– 1 EL Tomatenmark

– Johannisbrotkernmehl

– Pfeffer, Salz, Chiliflocken, Knoblauchpulver

– Thymian, Oregano, Basilikum

 

Zubereitung:

1. Als Erstes das Ochsenherz waschen und den „Deckel“ abschneiden. Dann das Innere der Tomate mit einem Teelöffel vorsichtig herausholen.

2. Das Innere der Tomate grob hacken, Champignons ebenfalls hacken und die Lauchzwiebel in Röllchen schneiden. Kidneybohnen abtropfen lassen und alles gemeinsam in einer Schale vermischen.

3. Die Füllung nun gut mit Pfeffer, Salz, Chiliflocken, Knoblauchpulver, Thymian und Oregano würzen und in die ausgehöhlte Tomate füllen.

4. 200 ml Wasser mit dem Rest der Füllung in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen und dann die gefüllte Tomate vorsichtig hineinlegen. Den Deckel nun wieder auf die Tomate setzen und sie im offenen Topf ca. 15 min. auf mittlerer Flamme garen.

5. Die Tomate nun aus dem Topf heben und die Soße mit Tomatenmark und ggf. etwas Johannisbrotkernmehl andicken.

6. Nun kann das Ochsenherz noch mit etwas frischem Basilikum garniert werden und dann serviert werden.

Dadurch, dass ich Kidneybohnen als sehr sättigend empfinde hatte ich nur noch etwas Feldsalat dazu. 🙂

Curry mit Pfirsich und Cashewkernen (vegan)

27 Jun

Diese kleine Köstlichkeit gab es heute bei mir zum Abendessen. Ich kann mir das Ganze übrigens auch gut mit Pflaumen vorstellen….

 

 

Zutaten für 1 Portion:

– 60 g Dinkel

– 1/4 Zucchini

– 1 Möhre

– 1 Stange Lauchzwiebel

– 1/2 Spitzpaprika (rot)

– 1 Hand voll Zuckerschoten

– 1 kleiner Pfirsich

– Olivenöl

– Pfeffer, Salz, Knoblauchpulver, Paprikapulver

– Currypulver

– 1 Hand voll frische Petersilie

– 100 ml Ananassaft

– 1 EL ungesalzene Cashewkerne

 

Zubereitung:

1. Dinkel nach Packungsanweisung kochen, abgießen und abkühlen lassen.

2. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Möhre schälen und in Scheiben, Lauchzwiebel in Röllchen schneiden und beides scharf anbraten.

3. Zucchini und Paprika würfeln und gemeinsam mit den Zuckerschoten und dem Dinkel kurz mit braten, dann mit Ananassaft ablöschen und auf kleiner Flamme ca. 15 min. köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen.

4. Das Ganze kann nun mit Pfeffer, Salz, Knoblauchpulver, 1 Msp. Paprikapulver und ca. 2 TL Currypulver gewürzt werden.

5. Pfirsich entkernen und würfeln, Petersilie und Cashewkerne hacken.

Die Petersilie nun zum Curry hinzugeben, den Pfirsich erst kurz vor Ende unterheben, da das Ganze sonst matschig wird.

Zum Schluss noch die Cashewkerne darüber streuen – fertig. 🙂

MuMa's Kitchen

fabulöse vegane Küche

Veganes Nom

Ratzemiez auf kulinarischer Mission

pepper&salt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

The Vegetarian Diaries

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger