Tag Archives: margarine

Käsekuchen mit Mandarinen (vegan)

30 Sep

In den letzten Tagen habe ich etwas gebacken, da zwei Geburtstage anstanden.

Beide „Werke“ möchte ich gerne hier mit euch teilen…

Der erste Kuchen ist ein einfacher Käsekuchen mit Mandarinen:

SDC16405

Zutaten für eine kleine Springform (20 cm):

für den Mürbteig:

– 220 g Mehl

– 2 EL brauner Zucker

– 1 Prise Salz

– 100 g pflanzliche Margarine

– 2 EL Reisdrink

für die Füllung:

– 500 g Sojajoghurt Natur (über Nacht abtropfen lassen)

– 100 ml Reisdrink

– 1 Pck. Vanillepuddingpulver

– 120 g brauner Zucker

– 120 g Margarine

– 1 Pck. Orangenschalenabrieb

– 1 Prise Salz

– 1 kleine Dose Mandarinen (175 g)

– 1/2 Pck. Schokotropfen

Zubereitung:

1.Für den Mürbteig Zucker mit Margarine, Salz und Reisdrink schaumig rühren, das Mehl langsam hinzufügen und gut verkneten.

Eine gefettete Springform nun mit dem Teig auskleiden und an den Rändern hochdrücken. Der Boden muss nun bei 160°C Ober/-Unterhitze ca. 15 min. backen.

2.In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden.

Dazu Margarine und Zucker schaumig rühren, Puddingpulver, Orangenschale, Salz und Reisdrink hinzufügen und den Joghurt langsam untermischen.

Die Mandarinen gut abtropfen lassen und hinzufügen, die Schokotropfen ebenfalls unterheben.

3.Nun kann die Füllung auf dem Kuchenboden verteilt werden, dieser muss dann weitere 40 min. backen.

4.Danach ist es wichtig, dass der Kuchen mindestens zwei Stunden im Backofen auskühlt, da sich sonst die Füllung verflüssigen kann.

SDC16401

SDC16408

Advertisements

Salted Caramel-Cream (vegan)

10 Mai

Süß und salzig gleichzeitig – so ist diese Creme. Man kann sie als Brotaufstrich verwenden, als Keks-oder Pralinenfüllung benutzen und natürlich auch einfach so löffeln. 😉

Merkwürdigerweise finde ich sie mit etwas frischem Schnittlauch oben drauf sehr lecker….

karamellcreme1

Zutaten für 1 kleines Glas:

– 100 g brauner Zucker

– 300 ml Sojasahne

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 2 EL Margarine

– 1/2 Päckchen Puddingpulver Karamell

– 1 TL Meersalz

Zubereitung:

1. Zucker, Vanillezucker und Sojasahne in einen kleinen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen.

2. Margarine hinzufügen und auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen.

3. Nun das Puddingpulver hinzufügen und so lange weiterköcheln lassen, bis die Masse cremig geworden ist.

4. Zum Schluss das Meersalz hinzugeben und die Creme in ein Glas füllen und abkühlen lassen.

5. Im Kühlschrank aufbewahren.

karamellcreme2

karamellcreme3

Kekse wie bei Pippi Langstrumpf (vegan)

22 Mrz

Bei diesen Keksen hier war ich gedanklich wohl ein bisschen bei Pippi Langstrumpf in Schweden…. 🙂

SDC14735

Zutaten für ca. 20 Stück:

– 120 g pflanzliche Margarine

– 70 g brauner Zucker

– das Mark einer Vanilleschote

– 170 g Mehl

– ca. 8 TL Preiselbeeren (aus dem Glas)

– ordentlich viel Zimt

Zubereitung:

1. Zucker und Margarine schaumig rühren, Vanillemark, 1 TL Zimt und das Mehl hinzufügen und alles zu einem Teig verkneten.

2. Den Teig ca. 30 min. im Kühlschrank ruhen lassen, danach auf einer mit etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen.

3. Preiselbeeren darauf verstreichen und den Teig aufrollen.

Bei mir ist leider ziemlich viel von den Preiselbeeren an der Seite wieder herausgekommen, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut. 😉

4. Die Rolle nun in Scheiben schneiden und diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 min. backen.

5. Die noch heißen Kekse mit Zimt bestreuen.

SDC14734

Kakao-Kokos Plätzchen (vegan)

22 Mrz

Gestern hat mich der Back- und Kochwahn wieder erwischt, deswegen gibt es heute gleich drei neue Rezepte für euch.

Es erwarten euch zwei neue Keksrezepte und eine wunderbare Käsesoße…..

Viel Spaß beim Lesen und eventuellen Nachkochen – einen schönen, sonnigen Sonntag wünsche ich euch allen. 🙂

Hier kommt nun das erste Keksrezept….

SDC14725

Zutaten für ca. 27 Stück:

– 120 g pflanzliche Margarine

– 70 g brauner Zucker

– das Mark einer Vanilleschote

– 170 g Mehl

– 2 EL Backkakao

– 2 EL Kokosmilch

– ca. 4-5 EL Kokosraspel

Zubereitung:

1. Margarine und Zucker schaumig rühren, Mark der Vanilleschote und Kokosmilch langsam hinzugeben.

2. Das Ganze nun mit Mehl und Kakao zu einem Teig verkneten und ca. 30 min. im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Den Teig auf einer mit etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche relativ dünn ausrollen und mit 3 EL Kokosraspel bestreuen.

4. Den Teig nun vorsichtig zu einer Rolle aufrollen und etwas zusammendrücken.

5. Nun könnt ihr die Rolle in ca. 5 cm dicke Scheiben schneiden.

6. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 min. backen.

7. Die noch heißen Kekse mit den restlichen Kokosraspeln bestreuen.

SDC14730

Paranuss-Kakaoplätzchen (vegan)

3 Feb

Zur Abwechslung habe ich hier nun auch etwas Süßes, und zwar eine neue Kekskreation. Nussig und schokoladig – was will man mehr?

paranuss1

Zutaten für ca. 20 Stück:

– 120 g pflanzliche Margarine

– 85 g Rohrzucker

– 170 g Mehl

– 1 EL Haselnussmilch

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 1 EL Backkakao

– 2 Hand voll Paranüsse

Zubereitung:

1. Margarine, Zucker, Mehl und Vanillezucker miteinander verkneten.

2. Haselnussmilch und Kakao hinzufügen und weiter durchkneten.

3. Die Paranüsse grob hacken und unter den Teig mischen.

4. Nun aus dem Teig kleine Kugeln formen, diese etwas platt drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

5. Die Kekse müssen nun bei 160°C Ober-/Unterhitze ca. 15 min. backen, danach auf einem Rost auskühlen lassen.

Der Teig lässt sich übrigens sehr gut mit den Händen zubereiten (ich habe noch kein Rührgerät). 🙂

paranuss2

Lebkuchen (vegan)

13 Dez

Heute war es endlich soweit. Ich konnte meinen Lebkuchenteig, den ich schon vor 2 Monaten angesetzt hatte aus dem Keller holen. Ich war ziemlich gespannt ob das Ganze funktioniert hatte, da unser Keller ziemlich warm ist, was für den Teig aber nicht so gut sein sollte.

Dennoch hat es prima funktioniert, schon gleich nachdem ich den Teig ausgepackt hatte, duftete die ganze Küche nach Weihnachten. 🙂

Kraftübungen für die Arme kann ich mir nun übrigens die nächsten Tage sparen – man muss den Teig schon ordentlich durchkneten, um ihn verarbeiten zu können.

Aber nun gibt’s hier erst mal mein Rezept:

lebkuchen1

 

Zutaten für ca. 2 Bleche:

– 250 g Rohrzucker

– 100 g pflanzliche Margarine

– 250 g Agavendicksaft

– 500 g Mehl

– 2 EL Backkakao

– 2 EL Lebkuchengewürz

– 1 Päckchen geriebene Zitronenschale

– 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser

– 1 gehäufter TL Pottasche

– 2 cl. Kirschwasser

– zum Verzieren ca. 1 Hand voll ganze Mandeln und ca. 50 g vegane Zartbitterschokolade

 

Zubereitung:

1. Agavendicksaft und Zucker in einen Topf geben und erwärmen. Unter gleichmäßigem Rühren Margarine, Lebkuchengewürz und Zitronenschale untermischen. Den Topf nun vom Herd nehmen und das Ganze etwas abkühlen lassen.

2. Mehl, Kakao, Sojamehl und Wasser in einer Schüssel miteinander vermischen.

3. Nun langsam die Agavendicksaftmasse unterheben und alles mit einem Rührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.

4. Pottasche im Kirschwasser auflösen und ebenfalls unter den Teig rühren.

5. Der Lebkuchenteig sollte nun in Frischhaltefolie gewickelt werden und an einem dunklen, relativ kühlen Ort (nicht im Kühlschrank!) aufbewahrt werden. 24 Stunden sind das Minimum, am besten wird der Teig jedoch, wenn er ca. 2 Monate ruhen kann.

6. Vor dem Ausrollen muss der Teig gut durchgeknetet werden. Nun kann der Lebkuchenteig ca. fingerdick ausgerollt und ausgestochen werden. Mandeln oder Nüsse sollten vor dem Backen in den Teig gedrückt werden.

7. Die Lebkuchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 15 min. backen.

8. Gut aufpassen, dass die Lebkuchen nicht zu dunkel werden, da sie sonst bitter schmecken!

9. Zum Schluss kann man die Lebkuchen je nach Lust und Laune mit Zuckerguss oder Schokolade überziehen. (Oder natürlich auch einfach so essen) 😉

Am besten halten sich die Lebkuchen in einer verschlossenen Blechdose. Damit sie nicht hart werden kann man ein Stückchen Apfel mit in die Dose legen.

lebkuchen2

lebkuchen3

MuMa's Kitchen

fabulöse vegane Küche

pepper&salt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

The Vegetarian Diaries

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger