Tag Archives: sonnenblumenöl

Orangen-Kokos Muffins mit Schokolade

24 Apr

Nachdem es heute sogar geschneit hat, hat der April anscheinend noch mal richtig zugeschlagen.

Ein Grund mehr, drinnen im Warmen zu sitzen und Kuchen zu essen… 🙂

 

kokosmuffins1

 

Zutaten für ca. 12 Muffins:

– 250 g Mehl

– 130 g brauner Zucker

– 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

-150 ml Sonnenblumenöl

– 300 ml Orangensaft + Abrieb von 2 Orangen

– 100 g Kokosraspel

– 1 Päckchen Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 1 TL Kurkuma

– 100 g Schokotropfen

– 100 g Zartbitterschokolade zum Glasieren

– 3-4 EL Kokosraspel zum Dekorieren

 

 

Zubereitung:

1. Die trockenen Zutaten (Mehl, Vanillepuddingpulver, Zucker, Kokosraspel, Backpulver, Vanillezucker, Kurkuma) miteinander vermischen.

2. Nun nach und nach das Sonnenblumenöl und den Orangensaft hinzufügen und gut weiter verrühren.

3. Orangenschalenabrieb und Schokotropfen unterheben und den Teig zu gleichen Teilen auf 12 Muffinförmchen verteilen.

4. Die Muffins nun im Ofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 30 min. backen.

5. Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und auf den Muffins verstreichen.

Kokosraspel darüber streuen und gut auskühlen lassen.

kokosmuffins1

kokosmuffins3

Feenkuchen mit Himbeerfüllung (vegan)

30 Sep

Der zweite Kuchen war ein Geschenk für eine sehr gute Freundin und der erste, bei dem ich mit Fondant gearbeitet habe.

Nachdem ich darüber schon ein paar „Horrorgeschichten“ gelesen hatte dachte ich, dass das Ganze mit einer verwüsteten Küche endet, aber es hat erstaunlich gut geklappt, für den Anfang. 😉

SDC16452

Zutaten für eine kleine Springform (20 cm):

für den Teig (ergibt 2 Böden):

– 480 g Mehl

– 240 g brauner Zucker

– 1 1/2 Pck. Backpulver

– 2 EL Kakao

– 1/4 TL gemahlene Vanille

– 1 Prise Salz

– 1 Msp. Zimt

– 85 ml Sonnenblumenöl

– 220 ml Mineralwasser

– 200 ml Orangensaft

– 1 EL Apfelessig

– 20 g Agavendicksaft

für die Füllung/Deko:

– 50 g rosa Fondant + etwas Puderzucker

– 3 EL Himbeermarmelade

– 5 EL Puderzucker + etwas Wasser

– Zuckerstreusel, Dekoherzen, etc. (vegane Deko findet ihr z.B. im Bioladen von der Marke „Biovegan“)

Zubereitung:

1.Zucker, Mehl, Backpulver, Salz, Kakao, Vanille und Zimt vermischen.

2.Die flüssigen Zutaten vorsichtig hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

3. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform geben und ihn bei 160°C Ober/-Unterhitze ca. 30 min. backen.

Den Boden kurz auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und die zweite Hälfte des Teiges ebenso backen.

4.Wenn beide Böden fertig sind, wird auf dem einen die Himbeermarmelade verstrichen. Der zweite Boden wird darauf gesetzt.

5.Nun kommt der Fondant an die Reihe. Als erstes muss er mit etwas Puderzucker gut durchgeknetet werden. Dann legt ihr ihn zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und rollt ihn so platt aus, dass er den Kuchen bedecken kann.

Das Schwerste ist es nun, die Fondantdecke unfallfrei auf den Kuchen zu manövrieren – am besten macht ihr das schnell und ohne groß nachzudenken. 😀

6. Den Fondant müsst ihr nun vorsichtig (!) an den Kuchen drücken, so dass es ringsherum ordentlich aussieht.

7. Für die Deko habe ich aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss hergestellt, ihn in einen Spritzbeutel gefüllt und Muster auf den Kuchen gemalt.

Darüber habe ich dann bunte Zuckerstreusel und Dekoherzen verteilt.

SDC16445

SDC16460

SDC16424

Schoko-Karamelltorte mit Schuss (vegan)

17 Jul

Ich habe es mal wieder getan, ich habe gebacken. 🙂 Dieses Mal ist es eine wunderbar schokoladige, karamellige Torte für meine kleine/große Schwester zum Geburtstag geworden.

Aber seht selbst:

 

 

Zutaten für eine kleine Springform (ca. 26 cm):

für den Boden:

– 80 ml Sonnenblumenöl

– 120 g brauner Zucker

– 150 g Mehl

– 30 g Kakao

– 1 TL Backpulver

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser

– 100 ml Soja-Reisdrink

– 2 EL Whiskey

 

für die Creme:

– 1/2 Päckchen Puddingpulver Karamell

– 1/4 Liter Soja-Reisdrink

– 1 1/2 EL brauner Zucker

– 2-3 TL Johannisbrotkernmehl zum Andicken

 

für die Decke:

– 100 g Zartbitterschokolade

– 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

– 1 EL Whiskey

 

Deko:

– Schokoraspeln Zartbitter

– Dinkel Knusperherzen

– ganze Haselnüsse

(da könnt ihr aber natürlich so kreativ sein, wie ihr wollt 🙂 )

 

Zubereitung:

1. Für den Tortenboden Öl mit Zucker und Eiersatz schaumig schlagen, Vanillezucker einrieseln lassen.

Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und langsam mit unterrühren und immer mal wieder einen Schluck des Soja-Reisdrinks hinzufügen. Zum Schluss wird noch der Whiskey untergemischt.

Nun den Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 170°C Umluft ca. 30 min. backen (Stäbchenprobe).

2. Während der Tortenboden bäckt könnt ihr ganz bequem die Creme zubereiten.

Hierfür einfach den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten und zum Schluss etwas Johannisbrotkernmehl zum Andicken unterrühren (meiner wurde  nämlich leider nicht fest….). Am besten stellt ihr den Pudding nun für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit er auch wirklich richtig fest wird.

Der Tortenboden kann nun aus dem Ofen genommen werden und sollte richtig gut abkühlen.

3. Wenn der Boden kalt ist löst ihr ihn vorsichtig aus der Form und höhlt ihn mit einem Teelöffel aus, so dass ein ca. 3 cm breiter Rand stehen bleibt. Nun kann die Puddingcreme in das entstandene Loch gefüllt werden und mit ca. der Hälfte der Kuchenkrümel bedeckt werden.

(Die restlichen Krümel könnt ihr entweder so essen, oder einen leckeren Nachtisch daraus zaubern. 😉 )

4. Nun kommen wir zur Kuchendecke, bei der mir ein kleiner „Unfall“ passiert ist. Ursprünglich hatte ich eigentlich vor, den Kuchen mit geschmolzener Schokolade zu bedecken, was aber leider nicht möglich war.

Schmelzt zuerst die Zartbitterschokolade im heißen Wasserbad und lasst den Vanillezucker einrieseln. Dann (und deswegen gibt es keine flüssige Schokolade) gebt ihr den Whiskey hinzu.

Ich weiß nicht, was genau passiert ist, aber die Schokolade blieb nicht flüssig, sondern verwandelte sich blitzschnell in einen klebrigen Klumpen. Ich habe sie deswegen so schnell wie möglich zwischen zwei Lagen Backpapier ausgerollt und diese Decke oben auf den Kuchen gelegt und etwas angedrückt.

5. Jetzt geht’s ans verzieren. Ich habe dafür einfach dunkle Raspelschokolade über die Torte gestreut und dann mit Dinkel-Knusperherzen und Haselnüssen verziert. 🙂

 

Apfel-Haselnusskuchen mit Ahornsirup (vegan)

24 Jun

Immer mal wieder überkommt mich die Lust auf Kuchen. Heute sollte es einer mit Äpfeln und meiner momentan heißgeliebten Haselnussmilch sein…

 

 

Zutaten für eine kleine Kastenform:

– 150 g Mehl

– 40 g brauner Zucker

– 1 EL Ahornsirup

– 130 ml Haselnussmilch

– 2 EL Sonnenblumenöl

– 1/2 TL Backpulver

– 1 EL gemahlene Mandeln

– 1 großer Apfel

– Zimt

 

Zubereitung:

1. Den Apfel waschen, entkernen und mit der Schale fein raspeln.

2. Mehl, Zucker, Apfelraspel, Backpulver, Ahornsirup und Sonnenblumenöl miteinander verrühren, die Haselnussmilch während des Rührens langsam hinzugeben.

3. Zum Schluss die gemahlenen Mandeln unterheben.

4. Den Teig nun in eine gefettete Kastenform füllen und bei 180°C Umluft ca. 40 min. backen (Stäbchenprobe).

5. Den noch ofenwarmen Kuchen mit Zimt bestreuen. 🙂

Saftiger Möhren-Zitronenkuchen (vegan)

29 Mai

Ich wollte schon seit langem einen Zitronenkuchen backen, fand aber alle Rezepte die ich so hatte etwas langweilig. Vor ein paar Tagen kam mir dann die Idee, es mal in Kombination mit Möhren zu versuchen und tata…. herausgekommen ist ein Kuchen, der richtig schön saftig und zitronig schmeckt. 🙂

Ich finde er ist definitiv eine Wiederholung wert, auch wenn das Möhren raspeln doch etwas Zeit in Anspruch nimmt….

 

 

Zutaten für eine Kastenform:

– 400 g Weizen Vollkornmehl

– 145 g braunen Zucker

– 100 ml Sonnenblumenöl

– 100 ml Soja-Reisdrink

– 1 Päckchen Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 400 g Möhren

– 1 unbehandelte Bio Zitrone

– 3 TL Puderzucker + etwas Wasser

– ca. 3 EL gehackte Haselnüsse

 

Zubereitung:

1. Möhren schälen und fein raspeln. Die Zitrone waschen und die Schale ebenfalls abreiben.

2. Zu den Möhren und der Zitronenschale nun Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker geben und verkneten.

3. Sonnenblumenöl und Soja-Reisdrink langsam hinzugeben, bis sich alles schön vermischt hat.

4. Nun die Zitrone halbieren und auspressen. Den Zitronensaft (bis auf etwa 1 EL) unter den Teig mischen und nochmals gut verkneten.

5. Den Teig nun in eine gefettete Kastenform füllen und im Backofen bei 180°C Umluft ca. 40 min. backen (Stäbchenprobe).

6. Den Kuchen etwas abkühlen lassen.

7. Nun für den Zuckerguss den restlichen Zitronensaft mit Puderzucker und ggf. etwas Wasser anrühren und auf dem lauwarmen Kuchen verstreichen. Gehackte Haselnüsse darüber streuen und den Kuchen vorm Anschnitt vollständig auskühlen lassen, da er sonst leicht bröckelt.

 

Schneller Biskuitkuchen mit frischem Obst (vegan)

17 Apr

Gestern habe ich meinen ersten veganen Geburtstagskuchen gebacken. Obwohl meine Mutter meinte für einen Biskuitteig wären Eier unersätzlich ist er wunderbar fluffig geworden, alle fanden ihn lecker und waren sehr überrascht, dass überhaupt nichts tierisches drin ist. 🙂

 

 

Zutaten für eine große Springform:

für den Teig:

– 225 g Mehl

– 150 g Zucker + 2 EL extra

– 1 Päckchen Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 6 EL Sonnenblumenöl

– 250 ml Mineralwasser

 

für den Belag:

– 200 g frische Erdbeeren

– 1 große Kiwi

– ca. 40 g Physalis

– 1 Päckchen Tortenguss (klar)

 

Zubereitung:

1. Mehl mit Backpulver, Zucker und Vanillezucker verrühren und nach und nach das Sonnenblumenöl hinzufügen. Mineralwasser langsam hinzugeben, bis ein flüssiger Teig entstanden ist und diesen ca. 5 min. gut verrühren.

2. Die Springform mit Backpapier auskleiden und den Teig hineingießen. Den Boden nun im Backofen bei 160°C Umluft ca. 20-25 min. backen (Stäbchenprobe).

3. Ein sauberes (!) Geschirrtuch auf der Arbeitsplatte ausbreiten und 2 EL Zucker darauf verteilen. Wenn der Boden fertig gebacken ist muss er sofort darauf gestürzt werden und das Backpapier abgezogen werden. Der Biskuitboden sollte nun ca. 30 min. auskühlen.

4. In der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen, waschen und vierteln, die Physalis ebenfalls vierteln, die Kiwi schälen und in Scheiben schneiden.

5. Wenn der Biskuitboden fertig ausgekühlt ist kann er vorsichtig auf eine Tortenplatte gelegt werden, überschüssigen Zucker eventuell entfernen.

6. Den Boden nun nach Lust und Laune mit dem Obst belegen.

7. Tortenguss nach Packungsanweisung anrühren, über den Kuchen gießen und fest werden lassen. 🙂

MuMa's Kitchen

fabulöse vegane Küche

Veganes Nom

Ratzemiez auf kulinarischer Mission

pepper&salt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

The Vegetarian Diaries

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger