Tag Archives: zitronenschale

Mandel-Thymiancouscous mit Rosenwasser (vegan)

28 Feb

Beim Einkaufen fiel mir gestern ein Fläschchen Rosenwasser in die Hände. Ich habe damit bisher noch nie gekocht und habe einfach mal ein bisschen herumprobiert.

Das hier ist dabei herausgekommen:

couscousfeige1

Zutaten für 1 Portion:

– 80 g Couscous

– 1 EL Zitronensaft

– 1 EL Rosenwasser

– 1 kleine Hand voll Mandeln (mit Schale)

– 1 Feige

– etwas (ca. 1 TL) Zitronenschalenabrieb

– 3-4 Stiele Thymian

Zubereitung:

1. Couscous mit kochendem Wasser übergießen und ca. 10 min. quellen lassen.

2. Den Couscous sehr gut abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.

3. Zitronensaft, Rosenwasser, Zitronenschale und Thymianblättchen hinzufügen und vermischen.

4. Von den Mandeln 3 Stück zur Deko zur Seite legen, den Rest grob hacken und unter den Couscous mischen.

5. Die Feige in Spalten schneiden, diese dann (bis auf 3 ) würfeln und ebenfalls untermischen.

6. Das Couscous mit den übrig gebliebenen Mandeln und Feigenstücken garnieren und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

couscousfeige2

Advertisements

Feuriger Blaubeermilchreis (vegan)

3 Feb

Während der internetlosen Zeit hatte ich natürlich trotzdem die Möglichkeit, neue Rezepte auszuprobieren und neue/alte Lieblingsprodukte zu entdecken. Diese werde ich euch alle heute auf einem Haufen präsentieren (man weiß ja nie, was sich so manche Telefongesellschaften noch so alles einfallen lassen…).

Als erstes habe ich für euch eine neue Milchreisvariation, die ich gerne hier teilen möchte.

milchreis1

Zutaten für 1 Portion:

– 45 g Milchreis

– 250 ml Haselnussmilch

– 1 Päckchen Zitronenschalenabrieb

– 3 EL Blaubeeren

– Zimt

– 1/2 TL Chiliflocken

– ungesalzene Cashewkerne

Zubereitung:

1. Milchreis nach Packungsanweisung in der Haselnussmilch kochen, währenddessen Zitronenschale und Chiliflocken hinzufügen.

2. Den fertigen Milchreis in eine Schale füllen und die Blaubeeren darauf verteilen.

3. Cashewkerne hacken und über dem Milchreis verteilen. Zum Schluss noch Zimt darüber streuen. 🙂

milchreis2

Lebkuchen (vegan)

13 Dez

Heute war es endlich soweit. Ich konnte meinen Lebkuchenteig, den ich schon vor 2 Monaten angesetzt hatte aus dem Keller holen. Ich war ziemlich gespannt ob das Ganze funktioniert hatte, da unser Keller ziemlich warm ist, was für den Teig aber nicht so gut sein sollte.

Dennoch hat es prima funktioniert, schon gleich nachdem ich den Teig ausgepackt hatte, duftete die ganze Küche nach Weihnachten. 🙂

Kraftübungen für die Arme kann ich mir nun übrigens die nächsten Tage sparen – man muss den Teig schon ordentlich durchkneten, um ihn verarbeiten zu können.

Aber nun gibt’s hier erst mal mein Rezept:

lebkuchen1

 

Zutaten für ca. 2 Bleche:

– 250 g Rohrzucker

– 100 g pflanzliche Margarine

– 250 g Agavendicksaft

– 500 g Mehl

– 2 EL Backkakao

– 2 EL Lebkuchengewürz

– 1 Päckchen geriebene Zitronenschale

– 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser

– 1 gehäufter TL Pottasche

– 2 cl. Kirschwasser

– zum Verzieren ca. 1 Hand voll ganze Mandeln und ca. 50 g vegane Zartbitterschokolade

 

Zubereitung:

1. Agavendicksaft und Zucker in einen Topf geben und erwärmen. Unter gleichmäßigem Rühren Margarine, Lebkuchengewürz und Zitronenschale untermischen. Den Topf nun vom Herd nehmen und das Ganze etwas abkühlen lassen.

2. Mehl, Kakao, Sojamehl und Wasser in einer Schüssel miteinander vermischen.

3. Nun langsam die Agavendicksaftmasse unterheben und alles mit einem Rührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.

4. Pottasche im Kirschwasser auflösen und ebenfalls unter den Teig rühren.

5. Der Lebkuchenteig sollte nun in Frischhaltefolie gewickelt werden und an einem dunklen, relativ kühlen Ort (nicht im Kühlschrank!) aufbewahrt werden. 24 Stunden sind das Minimum, am besten wird der Teig jedoch, wenn er ca. 2 Monate ruhen kann.

6. Vor dem Ausrollen muss der Teig gut durchgeknetet werden. Nun kann der Lebkuchenteig ca. fingerdick ausgerollt und ausgestochen werden. Mandeln oder Nüsse sollten vor dem Backen in den Teig gedrückt werden.

7. Die Lebkuchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 15 min. backen.

8. Gut aufpassen, dass die Lebkuchen nicht zu dunkel werden, da sie sonst bitter schmecken!

9. Zum Schluss kann man die Lebkuchen je nach Lust und Laune mit Zuckerguss oder Schokolade überziehen. (Oder natürlich auch einfach so essen) 😉

Am besten halten sich die Lebkuchen in einer verschlossenen Blechdose. Damit sie nicht hart werden kann man ein Stückchen Apfel mit in die Dose legen.

lebkuchen2

lebkuchen3

Frühlingshafte Pfirsichmuffins (vegan)

11 Mai

Mir war so nach Muffins… und das kam dabei heraus:

 

 

 

 

 

Zutaten für 6 Muffins:

– 130 g Mehl

– 1/4 Päckchen Hefe

– 40 ml Sojamilch

– 25 ml lauwarmes Wasser

– 1 Prise Salz

– 1 TL Sojamehl+2 TL Wasser

– 15 g Zucker

– 1/4 Päckchen geriebene Zitronenschale

– 1 1/2 Pfirsiche

– etwas Zimt

 

Zubereitung:

1. Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Sojamehl+Wasser und Sojamilch verrühren. Das lauwarme Wasser nach und nach hinzugeben und weiterrühren, bis ein zäher Teig entstanden ist. Bei Bedarf kann noch etwas Mehl hinzugegeben werden.

2. Die Zitronenschale zum Schluss mit unterkneten.

3. Aus dem Hefeteig nun 6 gleichgroße Kugeln formen, diese in Papiermuffinförmchen setzen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30-40 min. gehen lassen.

4. In der Zwischenzeit die Pfirsiche in dünne Spalten schneiden.

5. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

6. Die Pfirsichspalten auf den Muffins verteilen und diese dann ca. 15 min. backen, bis sie leicht goldbraun sind.

7. Muffins etwas abkühlen lassen und dann mit Zimt bestreuen. 🙂

 

Apfel-Zitronen Pie (vegan)

4 Mrz

 

Zutaten für eine Springform (ca. 19 cm):

– 75 g Sojajoghurt

– 1 TL Sonnenblumenöl

– 50 g Zucker

– 125 g Mehl

– 1/2 Päckchen Vanillezucker

– 1,5 TL Backpulver

– 1 TL geriebene Zitronenschale

– Zimt

– 1 Apfel

 

Zubereitung:

1. Aus Joghurt, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Öl einen Teig anrühren.

2. 1/4 Apfel reiben und zusammen mit der Zitronenschale unter den Teig mischen.

3. 3/4 des Teiges nun in einer gefetteten Springform verteilen und die Ränder leicht hochziehen.

4. Den restlichen Apfel in dünne Scheiben schneiden und auf dem Teig verteilen, Zimt darüber streuen.

5. Zum Schluss den übrig gebliebenen Teig zu Streuseln formen und darüber geben.

6. Der Kuchen muss nun bei 180°C Umluft ca. 20 min. backen. 🙂

„Falsche“ Berliner (vegan)

1 Mrz

Ich habe mich mal am Berliner backen versucht. „Falsch“ sind sie deswegen, weil ich sie nicht frittiert habe, sondern einfach im Ofen gebacken.

Sie schmecken somit zwar nicht wie echte Berliner, aber dennoch sehr lecker. Und kalorienärmer… 😉

 

 

Zutaten für 10 Stück:

– 250 g Mehl

– 1/4 Würfel Hefe

– 80 ml Sojamilch

– 50 ml warmes Wasser

– 1 Prise Salz

– 1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser

– 25 g Zucker

– 1/4 Päckchen Zitronenschale

 

– Puderzucker

– Erdbeerkonfitüre

 

Zubereitung:

1. Mehl, Salz, Hefe, Zucker und das Sojamehl-Wasser-Gemisch miteinander verrühren. Nach und nach Sojamilch und Wasser hinzugeben und solange weiterrühren, bis ein fester Hefeteig entstanden ist.

2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig werden nun 10 gleichgroße Kugeln geformt, in jeder Kugel wird etwas Zitronenschale mit verknetet.

3. Die Kugeln müssen nun abgedeckt an einem zugluftfreien und warmen Ort 30-40 min. gehen.

4. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5. Die Berliner nun ca. 15 min. goldbraun backen.

6. Berliner im noch warmen Zustand mit Erdbeerkonfitüre befüllen (ich habe dazu eine Spritze aus der Apotheke verwendet).

7. Zum Schluss werden die Berliner dann noch mit Puderzucker bestreut – fertig. 🙂

 

MuMa's Kitchen

fabulöse vegane Küche

pepper&salt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

The Vegetarian Diaries

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst. (Francois de la Rochefoulcauld)

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger